Kleintierzentrum Nordheide
  • Home
  • Weitere
  • Futtermittelberatung

Adipositas (Fettleibigkeit) bei Hunden und Katzen

Adipositas

Die Adipositas ist die häufigste Ernährungsproblematik bei Hunden und Katzen. Sie besteht in einem Übermaß an Körperfett und ist mit vielen Gesundheitsstörungen verbunden. Fettleibigkeit kommt bei 20 bis 30% der Hunde und Katzen vor, am häufigsten sind ältere und weibliche Tiere betroffen.

Warum ist Adipositas so gefährlich?

Übergewichtige Tiere leiden besonders häufig an körperlichen Beschwerden und leben nicht so lange wie Tiere mit normalem Gewicht. Adipositas schränkt oft die Lebensfreude des Tieres, seine Leistungsfähigkeit und auch die Freude des Besitzers an seinem Tier erheblich ein. Fettleibigkeit kann folgende Erkrankungen verursachen oder steigern:

  1. Herzerkrankungen
  2. Lebererkrankungen
  3. Degenerative Erkrankungen des Skelettsystems
  4. Erhöhtes Risiko bei Narkosen und Operationen
  5. Hitzeintoleranz
  6. Verstopfung, Flatulenz und Bauchspeicheldrüsenentzündung
  7. Tumorbildung
  8. Lungenerkrankungen
  9. Stärkere Empfänglichkeit für Infektionskrankheiten
  10. Hauterkrankungen
  11. Reizbares Wesen (wegen des allgemeinen Unbehagens)
  12. Schnelle Ermüdbarkeit

Gewichtsreduktion kann diese Gefahren verringern. Strenges Befolgen eines Programms zur Gewichtsreduktion wird die Gesundheit Ihres Tieres, seine Lebensfreude und sein Aussehen verbessern. Ebenso wird Ihre Freude an dem Tier steigen und künftige Krankheitskosten werden geringer ausfallen.

Was sind die Ursachen für Adipositas ?

Adipositas wird verursacht durch die Aufnahme von mehr Kalorien, als gebraucht werden. Das bedeutet: zu viel Futter, zu wenig Bewegung oder beides. Tiere sind insbesondere gefährdet fett zu werden, wenn sie mit Speiseresten vom Tisch, "guten Bissen und Häppchen" gefüttert werden, weil hier die nötige Kontrolle der Futtermenge und -Zusammensetzung nicht möglich ist.

Hat mein Tier Übergewicht ?

Wenn Ihr Tier über 15% mehr wiegt als zur Zeit der Geschlechtsreife, dann hat Ihr Tier Übergewicht. Falls Sie das Idealgewicht Ihres Tieres nicht wissen, ist der Gewichtszustand am einfachsten anhand der Gewebeschicht über den Rippen zu überprüfen. Sind die Rippen leicht zu tasten, dann ist es normal oder mager, sind sie schwer zu fühlen, ist es übergewichtig und sind sie überhaupt nicht mehr zu fühlen, dann ist es gefährlich verfettet.

Wie wird Adipositas behandelt ?

Der wichtigste Schritt eines erfolgreichen Programms zur Gewichtsreduktion ist, dass Sie sich selbst und jeden, der mit dem Tier zu tun hat, überzeugen, dass es abspecken muss. Wenn Sie nicht ganz dahinter stehen und sich nicht voll engagieren, wird kein Erfolg möglich sein. Dann haben Sie nur Zeit, Geld und Mühe verschwendet. Die Behandlung erfordert, dass Ihr Tier mehr Kalorien verbraucht, als es bekommt. Das bedeutet, dass die Kalorienzufuhr eingeschränkt und wenn möglich, die körperliche Bewegung gesteigert werden muss! Arzneimittel und Hormone sind zum schlank werden nicht geeignet, es sei denn, bei Ihrem Tier wurden außer der Adipositas auch andere Krankheiten festgestellt.

Notwendige Maßnahmen zur Gewichtsreduktion sind:

  1. Besprechung eines Plans mit uns über das angestrebte Zielgewicht und die dafür benötigte Zeitspanne.
  2. Vermindern Sie die Kalorienaufnahme Ihres Tieres, indem Sie ein kalorienarmes, faserreiches Diätfutter geben, das als Reduktionsfutter rezeptiert ist.
  3. Halten Sie ihr Tier aus Räumen fern, in denen Sie Speisen zubereiten oder essen.
  4. Füttern Sie das übergewichtige Tier nicht zusammen mit anderen Haustieren.
  5. Sorgen Sie bei Ihrem Tier, wie empfohlen, für regelmäßige Bewegung.

 

Für weitere Fragen stehen wie Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihr Praxis-Team